Montag, 12. Dezember 2016

Update: Offizielle Stellungnahme zu den Veröffentlichungen des Steffen Heintsch

Liebe Freunde!
Heute erreichte mich eine sehr verzweifelte Nachricht des AfD-Rechtsauslegers und Reichsbürger-Sympathisanten/Verlinkers Steffen Heintsch. Seit Monaten droht er nun vollständig erfolglos mit einer Veröffentlichung eines Wusts aus Lügen, Erinnerungsschwächen und gefälschten Belegen. Und (schaut mal zB auf die Seite 1 seines Forums)... er hat sich so viel Mühe gegeben und sein eigenes Forum komplett frisiert.

Nun hat man ihn jedoch mit der Weigerung eine offizielle Stellungnahme abzugeben, brutal beleidigt und verärgert. Mehr noch - man hat ihm seine vorab veröffentlichte Teil-Inhaltsangabe bereits am Sonntag vollständig vernichtet und bereits vor der Veröffentlichung so einige Lügen nachgewiesen. Ganz besonders tragisch dabei, dass er gestehen musste, sein jahrelang gepredigter Hetz-Vorwurf von igrendwelchen Geldern, die Abgemahnte und Rechtsanwaltskanzleien an mich bezahlt hätten, sei nichts anderes als eine plumpe Verschwörungslüge mit der Steffen Heintsch so manchen Verbraucher verarschte.

Es ist nun Endzeitstimmung im AfD-Land angesagt: Steffen Heintsch droht nun schon mit "Bomben", nachdem ers vor zwei Wochen noch mit "Unglücken" die geschehen würden versuchte. Dabei sei ihm "alles egal". Er habe sowieso nichts mehr zu verlieren. Er besteht darauf, dass seine Aktionen unbedingt bei den Adressaten Angstzustände auslösen müssten (§ 241 StGB läßt mal wieder schön grüßen).

Also bin ich in mich gegangen. Da ich allerdings weder vor noch nach Weihnachten irgendwelche Zeit für das dumme Geseire eines rechten Stinkers übrig habe ... heute bereits die offizielle Stellungnahme zu der kommenden Veröffentlichung durch Steffen Heintsch:

Mehr ist nicht zu sagen.

Kommentare:

  1. Ich kann mich noch an die Äußerungen eines Herrn Heintsch erinnern, er fürchte um sein Leben, weil eines seiner Lieblingsopfer drohte, ihm die Kauleiste zu verbiegen,sollte er seine Spielchen weiterspielen. Und jetzt will er plötzlich selbst Bomben hochgehen und Unglücke geschehen lassen ? Was wohl der Staatsanwalt dazu sagt ?

    AntwortenLöschen
  2. Heintsch macht sich doch immer lächerlicher und merkt es nicht mal. bestes Beispiel ist doch,daß er regelmäßig verlangt,daß die Abgemahnten doch gefälligst den vollen Instanzenweg gehen sollen und sich nicht vergleichen sollen,wie ich es getan habe.
    Dabei vergisst er nur zu gerne zu erwähnen,daß er in seinem eigenen Prozess gegen S&S genauso getönt hat, den vollen Instanzenweg gehen zu wollen. Und was hat er gemacht ? Den Schwanz hat er eingezogen und ist feige in die Insolvenz geflüchtet,als er merkte,daß die Kosten den Nutzen übersteigen. Wo bitte ist denn da der Unterschied zu denen,die sich für einen Vergleich entschieden haben ? Ist es wirklich schlechter, schon frühzeitig aus dem Spiel auszusteigen, wenn man trotz besserer Argumente den Ausgang abschätzen kann und somit Schadensbegrenzung betreibt ?
    Man merkt Heintsch an,daß er offenbar noch nie was davon gehört hat,daß Kosten in Zivilverfahren gerne mal gegeneeinander aufgehoben werden. Dem Abgemahnten ist es jedenfalls in der Regel egal, ob er sich nun im Alleingang auf einen Vergleich mit dem Abmahner einigt, oder ob er die Sache bis vor Gericht bringt und eine vergleichbare Summe selbst im Siegesfall an den eigenen Anwalt zahlt. Deswegen kann ich auch niemanden verstehen, der sich für einen Vergleich einen Anwalt nimmt und die vermeindlich "gesparte" Summe letztenendes einfach nur auf ein anderes Anwaltskonto zahlt.

    AntwortenLöschen